Knopf:UB Büsching, Anton Friedrich:
Auszug aus meiner Erdbeschreibung.
Knopf


Erster Theil, welcher Europa und den nordlichen Theil von Asia enthält
[unpag. Vorr., 912 S., unpag. Register] (Hamburg 1762)
Exemplar: <4> VIa C 31m

Das Werk stellt einen Auszug aus den ersten 4 Teilen der ›Neuen Erdbeschreibung‹ dar. [Melanie Witte 1998]

Im Folgenden wird die Gliederung der Einleitung wiedergegeben, so daß Parallelen zu oder Abweichungen von Kants physischer Geographie sichtbar werden.

Einleitung in die Erdbeschreibung überhaupt

§_1 Definition von Geographie: "gründliche Nachricht von natürlicher und bürgerlicher Beschaffenheit des bekannten Erdbodens".

§_2 Geschichte der Herstellung von Landkarten

§_3 "Man kann die Erdbeschreibung in die mathematische, natürliche und politische abtheilen."

§_4 "Die mathematische Erdbeschreibung betrachtet die Erde als einen von den Weltkörpern, und untersuchet ihre Lage im Weltgebäude, Gestalt, Größe, und die Kreise, welche man sich um dieselbe einbildet."

§_5 Lage der Erde,

Himmelspole, Erdachse, Erdpole

§_6 Beweis für die Kugelform der Erde,

"Seit 1736 hat man entdeckt, daß die Erdkugel bey den Polen eingedrückt sey."

künstliche Erdkugeln: "... man bringt auch alle diejenigen Kreise auf derselben an, welche sich die Mathematiker um die Erde einbilden..."

1) Äquator, 2) Ekliptik, 3) Parallelkreise, Wendekreise, Polarkreise, 4) Mittagskreis (Meridianus)

§_7 Länge und Breite,

Erdgürtel: hitzige = zona torrida, gemäßigte = zona temperata, kalte = zona frigida

§_8 Länge des Äquators in geographischen Meilen = deutschen Meilen, französischen Toisen, pariser Schuhen, rheinländischen Ruten, rheinl. Schuhen, es folgt eine Tabelle weiterer Maßeinheiten

§_9 "Die natürliche Erdbeschreibung handelt dasjenige ab, was von Natur über und unter der Fläche des Erdbodens ist."

§_10 Luft:

Himmelsluft - Dunstkreis der Erde, letzterer wird in drei Gegenden eingeteilt

§_11 Wasser:

Büsching beschränkt sich auf das offene Weltmeer,

"Sein Boden ist der Oberfläche des trockenen Landes ähnlich, denn auf demselben sind Berge, Felsen, Thäler, Höhlen, Ebenen, Sandbänke, allerley Arten von Erde und Steinen, Quellen und Gewächse."

"Das Wasser des Meers ist durchgehends salzig; diese Salzig- keit aber, welche es vom Anfange der Welt her hat, eine weise Verfügung Gottes: (...) Es ist aber das Meerwasser in einer Gegend salziger, als in der andern, und am salzigsten ist es in dem hitzigen Erdgürtel, woselbst die Ausdünstung am stärk- sten, und die Verwahrung vor der Fäulnia am nöthigsten ist."

Bewegung des Meeres: durch Winde, von Morgen gegen Abend, Ebbe und Flut

§_12 trockenes Land:

man findet Berge, Täler und Ebenen, Berge, Gebirge, Höhe und Form der Berge, feuerspeiende Berge

§_13 Ursachen von Klimaunterschieden,

"... die östliche oder westliche Lage, (denn von Ländern, die unter einerley Parallelkreise liegen, sind die östlichen kälter, als die westlichen,)..." (S.13)

§_14 "Die Naturkündiger vertheilen die Dinge, welche in und auf der Erde sind, in drey allgemeine und große Klassen, welche sie Naturreiche nennen, und sind, das Mineralreich, Pflanzenreich und Thierreich." (S.13)

§_15 "Zu dem Mineralreiche gehören Erden, Steine, Salze, Erd- harze, Halbmetalle und Metalle. Ich beschreibe sie nach Anleitung des woltersdorfischen Lehrgebäudes." (S.13)

§_16 Erden

§_17 Steine

§_18 Salze

§_19 Erdharze

§_20 Halbmetalle

§_21 Metalle

§_22 "Aus dem Pflanzenreiche führe ich nur die Getreidearten und Hülsenfrüchte, welche ein Hauptnahrungsmittel der Menschen und Gegenstand des Handels sind, die Gewächse, welche Materien zu den Manufacturen und Fabriken abgeben, die Obstbäume, und die Bäume, welche mit ihrem Holze einen vorzüglichen Nutzen schaffen, und die Specereyen, an."

§_23 Getreide und Hülsenfrüchte

§_24 Gewächse, welche Materien zu Manufacturen und Fabriken abgeben

§_25 Fruchtbäume

§_26 Bäume deren Mark, Holz oder Rinde nützlich ist

§_27 Spezereien

1) Gewürze

2) Apothekerwaren

§_28 "Die Thiere will ich nur nach äußern Merkmaalen unterscheiden. Man kann sie nach der kleinischen und hallischen Lehrart in acht Klassen abtheilen." (S.20)

§_29 "Zu der ersten Klasse der Thiere gehören die haarigen, welche vier Füße haben, und ihre Jungen lebendig gebären und säugen. Sie haben entweder Klauen oder Zehen.

I Die Thiere mit Klauen, haben

1 entweder nur eine Klaue oder einen Huf, als das Pferd,

das Zebra in Africa, welches schön gestreift ist, und der

Esel

2 oder zwey Klauen, welche sich wieder abtheilen

1) in die gehörnten, deren Hörner

(1) entweder hohl und einfach sind, als"

a Ochsen und Kühe

b Widder und Schafe

c Böcke

(2) "oder sie haben ein ästiges Geweihe, wie

das ganze Hirschgeschlecht, dazu der Hirsch,

das Rehe, Elendthier, der Damhirsch und das

Rennthier gehören.

2) die ungehörneten; welche das Schweinegeschlecht

ausmachen..." (S.21)

3 "oder drey Klauen, nämlich das Nasenhorn (Rhinoceros).

4 oder vier Klauen, nämlich das Nilpferd (Hippopotamus).

5 oder fünf Klauen, nämlich der Elephant, welcher das

größte Thier auf dem trockenen Lande ist."

II Die Thiere mit Zehen, haben

1 entweder nur eine Zehe

2 oder zwey Zehen

3 oder drey Zehen

1)-2)

4 oder vier Zehen

1) Panzerthiere

2) Geschlecht der haarigen Thiere

(1) ... der javanische Halbhase

(2)

5 oder fünf Zehen

1) Hasengeschlecht

2) Nagthiere

(1) - (18)

6 oder Floßfederfüße, und ernähren sich im Wasser, gebären

aber an trockenen Oertern, nämlich

1) - 3)

§_30 zweite Klasse der Tiere: fedrige oder Vögel

I 2 Zehen

II 3 Zehen

III 4 Zehen, 2 nach vorne, 2 nach hinten

IV 4 Zehen, 3 nach vorne, 1 nach hinten

1 Raubvögel

1) jagen bei Tag

2) jagen bei Nacht

2 geradere, ziemlich dicke Schnäbel

3 dünne Schnäbel, leben im Gebüsch

4 kurze und dicke Schnäbel

5 gerade und lange Schnäbel

§_31 dritte Hauptklasse

"... großen Seefische, welche eine glatte Haut haben, und lebendige Junge gebären und säugen, nämlich"

I Geschlecht der Wallfische

1 mit Baarten

1) - 2)

2 oder mit Zähnen

1) - 2)

II Hayfische

III Sägefische

§_32 vierte Hauptklasse: die "schuppigen, schaligen, vier füßigen Thiere, welche Eyer legen."

z.B. Krokodile

§_33 fünfte Hauptklasse: "schuppige Thiere mit Floßfedern, ohne Füße, oder die Fische welche aus Rogen oder kleinen Eyern entstehen"

§_34 sechste Hauptklasse: Insekten

besonders angemerkt werden Seidenwürmer, Bienen, Cochinelle, der Loccus und Kermes

§_35 siebte Hauptklasse: "machen diejenigen aus Eyern entstehenden Thiere aus, welche in Schaalen eingeschlossen sind"

§_36 achte Hauptklasse: Gewürme

§_37 "Von dem menschlichen Geschlechte"

Verhältnis der Geborenen zu den Gestorbenen, Zuwachs der Menschheit, Verhältnis männlich zu weiblich, Unterschied der Hautfarbe,

"Die schwarzen Menschen haben keine Haare, sondern Wolle." (S.31)

§_38 "Die politische Erdbeschreibung handelt von der Abtheilung des Erdbodens und der Einwohner desselben, in unterschiedene Staaten, das ist, in große Gesellschaften vieler Familien, deren Sicherheit und Wohlfahrt besondere unabhängige Regierungen erhalten und befördern." (S.31)

monarchische - republicanische

"Die innere Abtheilung der Staaten ist mannigfaltig, denn es giebt eine geographische Abtheilung, welche theils nach den Landschaften, theils nach den Gebirgen, Thälern, Wäldern, Flüssen und Weltgegenden gemacht wird, eine politische Abthei- lung, nach welcher die Regierung der Staaten besorget wird, eine gerichtliche Abtheilung, (...), eine Finanz-Abtheilung ... eine kirchliche Abtheilung ... eine militärische Abtheilung..."


Datum: 21.07.2010 / 16.02.2018