Physische Geographie: Rink

Konzept zur Vorlesung von 1757/59
Gliederbau: Typ A0

Text nach Bd. IX der Kant-Ausgabe (Akademie)


≥ 273 Geschichte der Quellen und Brunnen.
§ 53 Von der Ursache derselben.

≥ 275 Besondere Arten der Quellen und Brunnen.
§ 54

≥ 276 Geschichte der Flüsse.
§ 55 Von dem Ursprunge derselben.
277 § 56

≥ 277 Von der Bewegung und dem Abhange der Flüsse.
§ 57

≥ 277 Einige besondere Merkwürdigkeiten der Flüsse.
§ 58

≥ 278 Von den ansehnlichsten Flüssen der Erde.
§ 59

≥ 278 Erläuterung der Art, wie sich ein Strom ein Bette bereitet.
279 § 60

≥ 279 Von den Wasserfällen und andern Bewegungen der Flüsse.
280 § 61

≥ 280 Von den Überschwemmungen der Flüsse.
281 § 62

≥ 281 Von den Materien, welche die Wasser oder Flüsse bei sich führen.

≥ 282 Dritter Abschnitt: Atmosphäre.
§ 63 Geschichte des Luftkreises.
284 § 64

≥ 284 Von den Winden überhaupt.
285 § 65

≥ 285 Eintheilung der Winde nach ihren Eigenschaften, Feuchtigkeit, Trockenheit, Wärme, Kälte und Gesundheit.
288 § 66

≥ 288 Schnelligkeit der Winde.
289 § 67

≥ 289 Von den Passatwinden.
290 § 68

≥ 290 Von See- und Landwinden.
290 § 69

≥ 290 Von den Moussons oder den periodischen Winden.
291 § 70

≥ 291 Ursache der Moussons.
293 § 71

≥ 293 Noch einige Gesetze der Abwechselung der Winde.
293 § 72

≥ 293 Vom Regen und andern Luftbegebenheiten.

≥ 294 § 73 Von dem Zusammenhange der Witterung mit den Klimaten und Jahreszeiten.

≥ 296 Vierter Abschnitt: Geschichte der großen Veränderungen, welche die Erde ehedeß erlitten hat und noch erleidet.
296 § 74

≥ 296 Von den allmähligen Veränderungen, die noch fortdauern.
298 § 75

≥ 298 Denkmale der Veränderungen, welche die Erde in den ältesten Zeiten ausgestanden.

≥ 298 A. Beweisthümer, daß das Meer ehedeß die ganze Erde bedeckt habe.
299 § 76

≥ 299 B. Beweisthümer, daß das Meer öfters in festes Land und dieses wieder in Meer verwandelt worden.
300 § 77

≥ 300 C. Theorie der Erde, oder Gründe der alten Geschichte derselben.
303 § 78

≥ 303 Versuch der gründlichen Erklärungsart der alten Geschichte der Erde.
304 § 79

≥ 306 Anhang: Von der Schifffahrt.
306 § 80

≥ 306 Von den Schiffen.
Von der Kunst zu schiffen.


≥ 309 Zweiter Band.

≥ 311 Physische Erdbeschreibung.
Zweiter Theil: Besondere Beobachtung dessen, was der Erdboden in sich faßt.
Erster Abschnitt: Vom Menschen.
311 § 1 Der Unterschied der Bildung und Farbe der Menschen in den verschiedenen Erdstrichen.
312 § 2 ≥ Einige Merkwürdigkeiten von der schwarzen Farbe der Menschen.
313 § 3 Meinungen von der Ursache dieser Farbe.
315 § 4 Der Mensch seinen übrigen angebornen Eigenschaften nach auf dem ganzen Erdboden erwogen.
318 § 5 Von der Veränderung, die die Menschen in ihrer Gestalt selbst veranlassen.
319 § 6 Vergleichung der verschiedenen Nahrung der Menschen.
319 § 7 Abweichung der Menschen von einander in Ansehung ihres Geschmacks.

≥ 321 Zweiter Abschnitt: Das Thierreich.

Erstes Hauptstück: Die mit Klauen.
A. Die mit einer Klaue, oder die behuften.
1. Das Pferd.
≥ 322 2. Das Zebra.
≥ 322 3. Der Esel.

≥ 323 B. Zweiklauichte Thiere.
Sie sind insgesammt gehörnt, das Schwein ausgenommen.
≥ 323 1. Das Ochsengeschlecht.
≥ 324 2. Das Schafgeschlecht.
≥ 324 3. Das Bockgeschlecht.
≥ 325 /a/. Die wiederkäuenden mit festem, ästlichen Geweihe.
≥ 325 1. Das Hischgeschlecht.
≥ 325 2. Das Reh.
≥ 325 3. Das surinamische Hirschchen
≥ 326 /b/. Die mit schauflichtem Geweihe.
Das Elendthier (oder richtiger Elenthier).
≥ 326 /c/. Mit vermischtem Geweihe.
≥ 326 1. Der Damhirsch.L Dama.
≥ 326 2. Das Rennthier
≥ 327 3. Das mexikanische Muskusschwein.

≥ 327 C. Dreiklauichte Thiere.
Das Nasehorn.

≥ 327 D. Vierklauichte Thiere.
Der Hippopotamus, oder das Nilpferd.

≥ 328 E. Fünfklauichte Thiere.
Der Elephant.

≥ 329 Zweites Hauptstück: Zehichte Thiere.
≥ 329 A. Einzehichte Thiere.
≥ 329 B. Zweizehichte Thiere.
Das Kameel.
≥ 330 C. Dreizehichte Thiere.
/a/. Das Faulthier.
≥ 330 /b./ Der Ameisenfreßer.
≥ 330 D. Vierzehichte Thiere.
/a./ Panzerthier.
≥ 331 /b./ Ferkelkaninchen.
≥ 331 E. Fünfzehichte Thiere.
/a./ Das Hasengeschlecht.
≥ 331 /b./ Die Nagethiere.
≥ 332 /c./ Das Ratten= und Mäusegeschlecht.
≥ 332 /d./ Das Maulwurfsgeschlecht.
≥ 332 /e./ Das Geschlecht der vierfüßigen Vögel.
≥ 332 /f./ Das Wieselgeschlecht.
≥ 333 /g./ Stachelthiere.
≥ 333 /h./ Das Hundegeschlecht.
≥ 334 /i./ Das Wolfsgeschlecht.
≥ 334 /k./ Das Fuchsgeschlecht.
≥ 335 /l./ Halbfüchse.
≥ 335 /m./ Das Katzengeschlecht.
≥ 335 /n./ Das Luchsgeschlecht.
≥ 335 /o./ Panther. Parder.
≥ 335 /p./ Das tigergeschlecht.
≥ 336 /q./ Das Löwengeschlecht.
≥ 336 /r/. Das Bärengeschlecht.
≥ 336 /s/. Der Vielfraß.
≥ 337 /t/. Affengeschlecht.
≥ 337 /a/. Ungeschwänzte Affen.
≥ 337 /b/. Langgeschwänzte Affen oder Meerkatzen.
≥ 337 /c/. Paviane.

≥ 338 Drittes Hauptstück: Thiere mit Floßfederfüßen.
A. Das Fischottergeschlecht.
/a/. Die Flußotter
≥ 338 /b/. Die Seeotter, deren Hinterfüße floßfederartig sind.
≥ 338 B. Das Bibergeschlecht.
≥ 339 C. Seethiere mit unförmlichen Füßen.
/a/. Meerkälber.
≥ 339 /b/. Wallrosse.
≥ 339 /c/. Der Seebär.
≥ 339 /d/. Der Seelöwe.

≥ 340 Viertes Hauptstück: Vierfüßige Thiere, die Eier legen. Amphibien.
/a/. Der Krokodill
≥ 340 /b/. Der Alligator
≥ 340 /c/. Die Schildkröte.

≥ 341 Fünftes Hauptstück.
Erster Abschnitt: Seethiere. [= Fische]
/a/. Der Wallfisch und andere, ihm verwandte Thiere.
≥ 342 /b/. Das Manati oder die Seekuh.
≥ 342 /c./ Der Hai oder Seewolf.
≥ 342 /d./ Der Hammerfisch
≥ 343 /e./ Der Mantelfisch
≥ 343 /f./ Der Braunfisch, der Dorado, der Delphin, der Stör, der Wels und andere mehr sind Raubfische.
≥ 343 /g./ Der Seeteufel
≥ 343 Meerwunder. Der Meermensch, Meerjungfer
≥ 343 Einige andere merkwürdige Fische.
/a./ Der Zitterfisch.
≥ 344 /b./ Rotzfische.
≥ 344 /c./ Blackfisch.
≥ 344 /d./ Blaser.
≥ 344 /e./ Fliegende Fische.
≥ 344 /f./ Der chinesische Goldfisch.
≥ 344 /g./ Der Krake, das größte Thier in der Welt.
≥ 345 Von den Arten der Fischerei.
≥ 345 Der Stockfischfang auf der großen BankF Terre neuve.
≥ 346 Der Häringsfang.

≥ 346 Zweiter Abschnitt: Schalichte Thiere.
/a./ Die Purpurschnecke.
≥ 347 /b./ Die Perlenmuschel.
≥ 347 /c./ Austern.
≥ 347 /d./ Balanen oder Palanen, Meerdatteln.
≥ 348 /e./ Bernicles.
≥ 348 /f./ Seide von Muscheln.
≥ 348 /g./ Der Nautilus
≥ 348 /h./ Die Muschelmünzen.

≥ 349 Sechstes Hauptstück: Einige merkwürdige Insekten und darunter:
1.U Die nützlichen Insekten.
/a./ Cochenille.
≥ 349 /b./ Von der Caprification.
≥ 349 /c./ Eßbare Heuschrecken.
≥ 350 2.U Schädliche Insekten.
/a./ Die Tarantelspinne.
≥ 350 /b./ Die Nervenwürmer (+L Colubrillae).
≥ 350 /c./ Die Niguen.
≥ 350 /d./ Noch einige andere schädliche Insekten.

≥ 351 Siebentes Hauptstück: Von andern kriechenden Thieren. /a./ Die Schlange.
≥ 351 /b./ Klapperschlange.
≥ 352 /c./ Nattern.
≥ 352 /d./ Der Skorpion
≥ 352 /e./ Das Chamäleon.
≥ 352 /f./ Der Salamander.

≥ 353 Achtes Hauptstück: Das Reich der Vögel.
/a./ Der Strauß und der Casuar.
≥ 353 /b./ Der Condor
≥ 353 /c./ Der Colibri.
≥ 354 /d./ Der Paradiesvogel
≥ 354 /e./ Gold=Hühner
≥ 354 /f./ Pelikan.
≥ 354 /g./ Einige Merkwürdigkeiten des Vogelgeschlechts.
≥ 355 Vom Überwintern der Vögel.

≥ 356 Dritter Abschnitt: Das Pflanzenreich.
1.U Von den merkwürdigen Bäumen.
≥ 356 /a./ Bäume, die den Menschen Brod liefern.
≥ 356 /b./ Sehr nützliche Bäume von der Palmart.
≥ 357 /c./ Der Talgbaum in China.
≥ 357 /d./ Der Wachsbaum ebendaselbst.
≥ 357 /e./ Der Seifenbaum.
≥ 357 /f./ Ein Baum, der Wasser zu trinken giebt.
≥ 358 /g./ Der Baumwollenbaum.
≥ 358 /h./ Der Firnißbaum.
≥ 358 /i./ Eisenholz.
≥ 358 /k./ Wohlriechende Hölzer.
≥ 358 /l./ Farbehölzer.
≥ 358 /m./ Balsambäume.
≥ 359 /n./ Gummibäume.
≥ 359 /o./ Harzbäume.
≥ 359 /p./ Medicinalische Bäume.
≥ 360 /q./ Einige Bäume von angenehmen Früchten.
≥ 360 /r./ Gewürzbäume.
≥ 361 /s./ Andere Merkwürdigkeiten der Bäume.
2.U Von andern Gewächsen und Pflanzen.
≥ 362 /a./ Der Thee.
≥ 362 /b./ Kriechende Gewürz=Pflanze.
≥ 362 /c./ Betel.
≥ 363 /d./ Vanille
≥ 363 /e./ Rohr.
≥ 363 /f./ Ananas.
≥ 363 /g./ Wurzeln.
≥ 364 3.U Andere Merkwürdigkeiten der Pflanzen.
≥ 364 Die Weine.
≥ 365 Anhang einiger noch hierher gehöriger Bemerkungen.

≥ 366 Vierter Abschnitt: Das Mineralreich.
1.U Die Metalle.
1. Gold
≥ 366 2. Silber
≥ 366 3. Kupfer,
≥ 367 4. Zinn.
≥ 367 5. Eisen
≥ 367 Halbmetalle.
≥ 367 1. Quecksilber.
≥ 367 2. Antimonium
≥ 368 3. Wismuth
≥ 368 4. Zink
≥ 368 5. Galmei
≥ 368 6. Arsenik
≥ 368 Brennbare Mineralien und andere flüssige, brennbare gegrabene Dinge.
≥ 368 1. Naphtha
≥ 368 2. Petroleum
≥ 368 3. Bergtheer
≥ 368 4. Der Bernstein
≥ 368 5. Ambra
≥ 369 6. Gagat
≥ 369 7. Erdpech
≥ 369 8. Steinkohlen
≥ 369 9. Der Schwefel
≥ 369 2.U Von den Salzen.
≥ 370 3.U Von den Steinen.
≥ 370 1. Von den Edelgesteinen.
≥ 372 2. Halbedelsteine.
≥ 372 3. Von der mosaischen und florentiner Arbeit.
≥ 373 4. Andere Steinarten.
≥ 373 5. Noch einige andere Stein= und Erdarten.
≥ 374 4.U Von den Erden sind
≥ 374 5.U Von den Versteinerungen.
≥ 375 6.U Vom Ursprunge der Mineralien.

≥ 377 Dritter Theil. Summarische Betrachtung der vornehmsten Naturmerkwürdigkeit aller Länder nach geographischer Ordnung.
Der erste Welttheil: Asien.
≥ 377 China.
≥ 378 Sitten und Charakter der Nation.
≥ 378 Essen und Trinken.
≥ 379 Complimente.
≥ 379 Ackerbau, Früchte und Manufacturen.
≥ 380 Von den Wissenschaften, der Sprache und den Gesetzen.
≥ 381 Religion.
≥ 382 Ehen.
≥ 382 Waaren, die ausgeführt werden.
≥ 382 Tunquin
≥ 383 Cochin=China.
≥ 383 Siam und andere, diesem Reiche zum Theil zinsbare Länder.
≥ 386 Pegu
≥ 387 Arakan.
≥ 387 Assam.
≥ 387 Indostan.
≥ 388 1. Von der Halbinsel diesseit des Ganges.
≥ 389 2. Bengala
≥ 389 3. Kaschmir

RINK-Luecke!

≥ 389 Molukkische Inseln.
≥ 390 Die Insel Celebes oder Macassar.
≥ 390 Von den Sundaischen Inseln. Borneo
≥ 391 Java.
≥ 392 Sumatra.
≥ 393 Nicobar und Andaman
≥ 393 Das Land der Papuas.
≥ 393 Andere Inseln in diesem Meere.
≥ 394 Ceylon
≥ 395 Maledivische Eilande.

     [Vorderasien]

≥ 396 Persien.
≥ 398 Arabien.
≥ 399 Naturbeschaffenheit.
≥ 399 Religion.

     [Zentralasien]

≥ 400 Asiatische Tatarei.
≥ 400 Russisches Gebiet. Sibirien.
≥ 400 Charakter der Nation in Sibirien.
≥ 402 Religion.
≥ 402 Kamtschatka, eine Halbinsel.
≥ 403 Die astrachanischen Tatarn.
≥ 403 Mahomedanische freie Tatarei.
≥ 404 Mongolische Tatarn.
≥ 404 Kalmücken.
≥ 405 Nische- oder Mandschu-Tatarei.

[Anhang]

≥ 405 Von dem Versuche, aus dem nordischen Eismeere eine Durchfahrt nach Indien zu suchen.
≥ 405 Asiatische Türkei.

≥ 407 Der zweite Welttheil: Afrika.
Das Vorgebirge der guten Hoffnung.
≥ 409 Naturbeschaffenheit des Landes.
≥ 409 Producte des Landes.
≥ 410 Das Land Natal
≥ 410 Die Küste Sofala.
≥ 410 Eiland Madagaskar.
≥ 411 Monomotapa.
≥ 411 Von den Ländern Kongo, Angola und Benguela.
≥ 412 Matamba und die Anzikos, die Jaggas oder Schaggas.
≥ 412 Küste von Afrika.
≥ 412 Von den Canarischen Inseln an bis Kongo. Canarische Eilande.
≥ 413 Länder vom Grünen Vorgebirge bis an den Gambiafluß.
≥ 413 Von den Ländern am Ausflusse des Gambia und längs der Küste von Guinea.
≥ 417 Ägypten.
≥ 418 Abyssinien.
≥ 420 Die nördliche Küste von Afrika.

≥ 421 Der dritte Welttheil: Europa.
Die europäische Türkei. Bulgarien.
≥ 421 Griechenland.
≥ 422 Ungarn.
≥ 422 Italien.
≥ 424 Frankreich.
≥ 425 Spanien.
≥ 425 Portugal
≥ 426 Schweden
≥ 426 Norwegen nebst den Inseln Färöer und Island.
≥ 427 Rußland.

≥ 428 Der vierte Welttheil: Amerika.
1.U Südamerika.
≥ 432 2.U Nordamerika.
≥ 434 Amerikanische Inseln.
≥ 435 Von den Ländern am Eismeere.


ENDE

Letztes Datum: 21.06.2007