Knopf:UB Lucas 1721/22 Knopf

Herrn Paul Lucas Reise in die Türckey, Syrien, das Gelobte Land, wie auch Ober- und Nieder-Egypten. [...], 2 Teile
(Hamburg 1721/1722)

Exemplar: <12> Digital


Band 1

P_51f.
/£{Hes154,25} /
Auff meiner vorigen Reise in die Levante habe ich die Pflanze Serquis angetroffen, [...]; Damahls wuste ich noch nicht, daß dieselbe im Türckischen Serail so starck im Schwange gieng, und daß sie denen Sultanen so bekandt sey. Solches wird von ihnen nach Arth des The gebrauchet, wenn Wasser darauff gegossen, färbet sie schier eben wie Ambra, und ist von einem sehr / guten Geschmack. [...] Sie hat aber einen etwas vermischten Geschmack, als nach Ambra, Balsam und andern mehr, daß sie daher sehr schmackhafft ist, und für allen Europaeischen Wasser-Geträncken den Preiß behält. Mir wurde ein Haufen Wind von der Würckung dieser Pflanze erzehlet, und unter andern, wie die Sultaninnen, bey welchen solche am meisten im Brauch, im 60 und 70sten Jahr so hübsch und frisch darnach aussähen, als wenn die erst 25 oder 30 Jahre alt wären.


IV. Buch: accurate Beschreibung von Nieder-Aegypten [...] (205-320)

P_225f.
Was den Pharus bey Alexandria anbelanget, welcher vor Zeiten unter die 7 Weltwunder gezehlet worden, davon ist jetzo kaum die Stelle mehr zu sehen, [../.] Einige Reise-Beschreibungen bezeagen[!], wie[!] daß der alte Pharus viel weiter in das Meer hinaus gelegen habe, und geben zugleich für, daß man bey stillem Wetter annoch die Stücken in dem Meer sehen könne. Dem sey wie ihm wolle, so ist diese Quaestion so leicht nicht zu entscheiden; dieses eintzige ist ausser allen Streit, daß die Stadt Alexandria vor Zeiten 2 Haven gehabt, so alle beyde noch diesen Tag im Stande sind; [...]
[Nichts zur Distanz zwischen Pharus und Cairo.]

P_241f.
/£{Kae-242,19} / £{Doe-036,03}
Ich trug dannenhero grosses Verlangen das Mekias zu besehen, so derjenige Ort in dem Schloß zu Alt-Cairo ist, wo der Messer stehet, woran man das Zu- und Abnehmen des Nil-Strohms genau erkennen kan, [...]. Das Mekias bestehet in einen viereckigen Hälter oder Schranck um welchen eine schöne Galerie herum gehet, so auff 8 Pfeilern von weissen Marmor ruhet, so oberhalb durch Bogen an einander gehänget, und unten / mit einem Gelänter, daran man sich im Hinunterschauen lehnet, versehen ist; Mitten in solchen Hälter da ein Canal hindurchgehet, stehet der Messer, so nichts anders als eine aus weissen Marmor bestehende 8eckige Säule ist; Solche ist in 22 gleiche Theile [...] abgetheilet; Man giebt auf diesen Messer, welcher die Höhe des Wassers genau anzeiget, währender Ergiessung fleissig Achtung, [...].


Band 2

----


Datum: 26.09.2016 / 16.05.2017 / 27.05.2021